Abgeschlossene Projekte

Vernetzte gestufte Aus- und Weiterbildung in Bildungsmanagement (159371-TEMPUS-DE-TEMPUS-JPCR)
   2010- 2012

Vernetzung eines landesweiten und internationalen Aus- und Weiterbildungssystems in Bildungsmanagement mit Partnern in Russland, Weißrussland und Ukraine; Entwicklung eines international ausgerichteten Doktorandenprogramms mit dem Themenschwerpunkt Bildungsmanagement; Bildung eines internationalen Netzwerkes von Universitäten in Bezug aufBildungsmanagement und die Einrichtung von Kompetenzzentren „Lebenslanges Lernen“ in den Partneruniversitäten.

Dialogue

DIALOGUE aims at bridging the gap between academic research on University Lifelong Learning (ULLL) and the professional practice around adult teaching, learning and guidance within LLL provision. By strengthening these links, the project will support the collective production of knowledge and the interactive exchange of information, which reinforces the evolution of LLL and linked benefits for European society.In order to strengthen the networks between researchers and practitioners, the DIALOGUE project is creating a European space for DIALOGUE between researches, practitioners and policy makers in the field. Partners are exploring models of good practice in the transfer of research results to professional practice on the one hand and of involving practitioners in research activities on the other hand. The analysed findings will be discussed at institutional level and with national and international networks. All discussions will contribute to the development of final recommendations aiming at the promotion of a sustainable ULLL DIALOGUE. -> http://dialogue.eucen.eu

GINCO (Grundtvig International Network of Course Organisers)(503706-LLP-1-2009-1-BE-GRUNDTVIG-GNW 2010- 2012

GINCO is a Grundtvig network run by an international consortium of 21 partners. The aim of the network is to share expertise, to create and share useful material and to enhance communication and cooperation in order to improve the quality of Grundtvig courses, to enlarge the scope of provision and to improve the visibility and success of the action and the courses. Projektwebsite

INCLUD-ED. Strategies for inclusion and social cohesion in Europe from education. Citizens and governance in a knowledge based society (2006 – 2010) Europäische Kommission, 6. Forschungsrahmenprogramm (FP6-028603-2)

Integriertes Projekt zur Entwicklung von Strategien zur Inklusion und sozialer Kohäsion im Bildungsbereich. Verfolgt werden beispielsweise Fragen wie pädagogische Exklusion die soziale Exklusion in verschiedenen Gesellschaftsbereichen (z.B. Beschäftigung, politische Teilhabe, Gesundheit, Wohnen) verstärkt und welche Bildungsangebote zu ihrer Überwindung beitragen können. Mitglieder des Konsortiums von 16 Universitäten und Forschungseinrichtungen sind: CREA (Center of Special Research in Theories and Practices that Overcome Inequalities). University of Barcelona. (Spain) [Koordinator]; CEPS. Center For European Policy Studies (Belgium); School of Education Studies. Dublin City University (Ireland); Department of Education. University of Cyprus. (Cyprus); Department of Applied Sciences of Education and Department of Psychology. Faculty of Behavioural Sciences. University of Helsinki (Finland); „Bárczi Gusztáv“ Faculty of Special Education. Eötvös Loránd University (Hungary); Department of Education. University of Florence. (Italy); Department of Education. Vytautas Magnus University. (Lithuania); Faculty of Education. University of Malta. (Malta); Baltic Institute of Social Sciences (Latvia); IREA Research Centre. University of Timisoara. (Romania); Slovenian Institute for Adult Education (SIAE). (Slovenia); Department of Political, international and Policy Studies. University of Surrey. (United Kingdom). Autonomous University of Barcelona. (Spain)

ComNet: Competences for Networking in European  Education (2007– 2009) Europäische Kommission, Programm für Lebenslanges Lernen/Grundtvig (134618-2007-AT-GRUNDTVIG-GMP)

Networking als Schlüsselkompetenz zur Lösung struktureller Probleme. Im Rahmen der EU-Förderprogramme für lebenslanges Lernen spielen Netzwerke von Weiterbildungsinstitutionen eine wichtige Rolle. COMNet, mit die Berater  als Koordinatoren, entwickelt und pilotiert ein Konzept sowie Trainingsmaterialien in Form von e-Learning und einer internetbasierten Plattform. Diese können für Weiterbildungskurse zum Thema Networking und Management von europäischen Netzwerken eingesetzt werden. Die Zielgruppe von COMNet reicht von interessierten BildungsakteurInnen, ErwachsenenbildnerInnen, TrainerInnen, Programmverantwortlichen, Leitungspersonal von Bildungseinrichtungen bis hin zu WissenschaftlerInnen und EvaluatorInnen. Projekt-Website: www.networks-in-education.eu

Euroweaving. Guidance and training for European networks in adult and school education (2005-2006) Europäische Kommission, Socrates/Accompanying Measures

Die Fähigkeit zu effektivem Networking wird immer stärker als Schlüsselkompetenz von Bildungsverantwortlichen gesehen. Auch in den Förderprogrammen der EU spielen Netzwerke zum Erfahrungsaustausch und zur Verbreitung von Best Practice eine zunehmend wichtige Rolle. Im von die Berater koordinierten Projekt Euroweaving entstand die Publikation „The Art of Networking“, die Netzwerk-Akteure bei der professionellen Planung und Umsetzung europäischer Netzwerke unterstützt.

Ergebnisse: PDFs der Publikation in englischen, deutschen und französischen Sprachversionen stehen hier zum Download bereit:

The Art of Networking. European Networks in Education (ISBN 978-3-9502335-0-6)
Die Kunst des Netzwerkens. Europäische Netzwerke im Bildungsbereich (ISBN 978-3-9502335-1-3)

L’Art du Networking. Réseaux européens pour l’éducation (ISBN 978-3-9502335-2-0)


Innovation in der Erwachsenenbildung (2006 – 2007) Landesstiftung Baden-Württemberg, Kultusministerium Baden- Württemberg


BeFlex (Benchmarking Flexibility in ULLL in the Bologna-Process)  (2007)


Weiterbildungskonzepte für pädagogische Professionals (2006 – 2007) Europäische Kommission, Sokrates, Lernpartnerschaft

Allgemeine Zielsetzung war es, einen Erfahrungsaustausch der Partner in den Ländern Deutschland (Projektkoordinator: Universität Potsdam),  Niederlande und Österreich zu etablieren und damit zugleich die internationale Reflexion zur pädagogischen Weiterbildung pädagogischer Professionals zu fördern.


EULLearN (European University Lifelong Learning Network) (2004 – 2006) Europäische Kommission, Sokrates) Entwicklung kohärenter Strategien und praktischer Maßnahmen zum lebenslangen Lernen im universitären Kontext.


Universidad y Formación Continua (2003 –  2005) Europäische Kommission, Programm ALFA (América Latina – Formación Académica) (Alfa II-0245-A)

Gemeinsames Projekt der Donau-Universität Krems (Koordinator, Wolfgang Jütte) mit Universitäten und Forschungseinrichtungen lateinamerikanischer und europäischer Universitäten (Universidad Apec, Unapec, Dominikanische Republik, Universidad Nacional Autonoma de Honduras, Honduras, Instituto Tecnológico de Estudios Superiores de Occidente, Mexico, Universidad Católica del Peru, Peru, Universidad Nacional de Educacion a Distancia, Spanien, Universität Koblenz-Landau) zur gemeinsamen Entwicklung von Studiengängen im Bereich der universitären Weiterbildungung.


Equipe (European Quality in Individualised Pathways in Education) (2003 – 2005) Europäische Kommission, Grundvig

Projekt zur Qualitätsentwicklung in der wissenschaftlichen Weiterbildung. Beteiligt waren 28 Hochschuleinrichtungen und 4 europäische Verbände. Eigene Schwerpunkte liegen in Fragen des Zugangs zur universitären Weiterbildung (z.B. Anerkennung beruflicher Erfahrungen).


Study of Transition Towards Lifelong Learning (1995 – 1997)

Gemeinsames Forschungsprojekt des UNESCO-Institute for Education, Hamburg und des National Institute for Educational Research, Tokio unter Beteiligung von Experten aus 13 Ländern aus den Weltregionen: Afrika (Burkina Faso, Südafrika), Amerika (Kanada, Mexiko), Asien und Pazifik (Australien, Japan, Thailand) und Europa (Deutschland, Schweden, Spanien, Tschechische Republik)


The Expanding Legislation and Policy Environment (1994 – 1995)

International vergleichendes Forschungsprojekt des UNESCO-Institute for Education, Hamburg in Kooperation mit der Universität Florenz und des Europäischen Büros für Erwachsenenbildung unter Beteiligung von Experten aus 24 Ländern aus den Weltregionen: Nordamerika (USA), Afrika (Elfenbeinküste, Namibia, Sambia), Arabische Staaten (Marokko), Asien und Pazifik (Australien, Indien, Japan, Philippinen, Vietnam), Europa (Belgien, Deutschland, Finnland, Griechenland, Großbritannien, Italien, Litauen, Slowenien, Spanien, Schweiz, Tschechische Republik, Ungarn), Lateinamerika (Brasilien, Ecuador)